Brot will gesägt und nicht zerquetscht werden

 

Um hier die Firma Güde in Solingen zu zitieren:

 

Ein frisches Brot sollte gesägt und nicht durch Druck zerquetscht werden. Und besonders bei harten Krusten bietet das Eigengewicht des Messers automatisch eine bessere Führung.

 

Die Größe des Messers ist die logische Folge seiner Funktion. Da die Klinge, um sägen zu können, 10 cm länger sein muss, als das Brot, ein ordentliches Brot aber oftmals 20 cm breit ist, sollte die Klinge 30 cm lang sein.

 
Brot und Wein

Der Wellenschliff

 

Der Wellenschliff, klassisch für das Brotmesser, ist übrigens eine GÜDE-Erfindung aus den 30er Jahren.

 

Ein Brotmesser verliert im Laufe der Zeit jedoch auch an Schärfe. Ob nach drei oder dreißig Jahren, hängt natürlich davon ab, wie intensiv Sie es bnutzen und ob Sie damit auch auf hartem Untergrund schendien. Benutzen Sie eine Holz- oder Kunststoffunterlage, wenn Sie Brot schneiden, dann bleibt die Schnitthaltigkeit des Messers gleichbleibend gut. Schneiden Sie dagegen auf harten Flächen, wie z.B. Marmor, dann leidet die Klinge.

 

Natürlich können Sie das Messer zum Nachschleifen gerne zu uns bringen. Auch ein Messer mit Wellenschliff kann, entgegen einer oft gehörten Vermutung, wieder geschärft werden.

 

Bei uns erhalten Sie Brotmesser in vielen Variationen, sowohl günstige, einfach gehaltene als auch ausgefallene, elegante, bis hin zu edlen Damaststahl-Modellen.

 

Zum Scharf halten ist der Vulkanus geeignet. Der einzige, der es auch mit Wellenschliffmessern aufnimmt. Der Vulkanus ist übrigens eine österreichische Erfindung!

 

Wir schleifen auch Ihr Wellenschliffmesser nach!

 
Brotmesser mit Wellenschliff
 

Kontakt

  • Franz Musicks Enkelin
  • Lindengasse 30, 1070 Wien

  • Telefon: +43 (0)1 523 56 72
  • Mail: office@musick.at

Öffnungszeiten

  • Mo, Mi: 08:00 – 18:00 Uhr
  • Di, Do, Fr: 09:00 – 17:00

  • Sa: 09:00 – 14:00 Uhr
  • (nur die ersten zwei Samstage im Monat)
Logo Franz Musicks Enkelin