Pedikürinstrumente scharf halten und Zangen richtig pflegen

 

Für das Scharf halten Ihrer Fußpflege-Instrumente, wie Stemmerl, Hohlstemmerl oder Linsen haben wir eine Leder-Wiege und Arkansas-Natursteine lagernd. Damit können Sie Ihre Instrumente zwischendurch schärfen und diese behalten dadurch Ihre Schneidfähigkeit länger.

 

Zur Reinigung und Desinfektion sind hier einige Tipps der Solinger Firma E. Kühnert:

 

Reinigung und Pflege von Zangen und Instrumenten

EKS-Zangen und Instrumente eignen sich für alle üblichen Desinfektions- und Reinigungsarten (Tauchbad, Ultraschall, Thermodesinfektion). Bitte beachten Sie dabei aber auf jeden Fall folgende Punkte:

 

Bei der Verwendung chemischer Desinfektionsmittel ist darauf zu achten, dass diese genau nach Herstelleranweisung angesetzt werden und die richtige Konzentration eingehalten wird. Um Verdunstung und Verschmutzung zu vermeiden, ist die tägliche Ansetzung des Desinfektionsmittels optimal. Auf vollständige Auflösung des Konzentrats vor Einlegen der Instrumente ist zu achten, ebenso auf die maximale Einlegezeit (niemals über das Wochenende und niemals über die Nacht) und auf die Temperatur (nicht über 25° C). Bei manueller Reinigung niemals mit harten Gegenständen (Topfkratzer, Metallbürste) arbeiten, da sonst die Oberfläche der Instrumente zerstört und damit die Rostgefahr erhöht wird. Bei Verwendung von Ultraschall-Reinigungsgeräten ist besonders auf die maximale Beschallungszeit achten. Bitte verwenden Sie eine geeignete nicht aggressive Lösung. Säurehaltige Chemikalien (insbesondere Zemententferner) können Ihre wertvollen Zangen / Instrumente zerstören. Zangen / Instrumente mit extraharten Einsätzen müssen in einer besonders schonenden Chemikalie desinfiziert werden, die Korrosionsschutzmittel enthält. Z. B. Gigasept FF von Schülke & Mayr GmbH wäre empfehlenswert.

 

Unmittelbar nach der chemischen Desinfektion und Reinigung müssen die Zangen / Instrumente sorgfältig von allen Chemikalienresten befreit werden. Dies geschieht durch sorgfältiges Abspülen mit destilliertem Wasser (Gelenkintrumente immer im offenen Zustand!)

 

Thermodesinfektion

Bei Verwendung eines Thermodesinfektors geben Sie bitte immer eine ausreichende Menge der dafür vorgesehenen Chemikalie bei, um das bei hohen Temperaturen aggressiv wirkende Wasser zu neutralisieren. Instrumente nach der Reinigung sofort entnehmen, keinesfalls im feuchten Milieu belassen (Rostgefahr!)

 

Ölen

Zangeschlüsse, Sperren, Gleitflächen für Federn und andere kritische Stellen der Zangen sollen nach dem Trocknen und vor der Sterilisation mit Paraffinölspray behandelt werden. Ein Ölschutz für die extra harten Einsätze verringert die Rostgefahr.

 

Achtung: Bei Heißluftsterilisation nur das Innere der Gelenke ölen, keine Außenteile (Gefahr der Fleckenbildung)

 

Sterilisation

Nur sorgfältig gereinigte und getrocknete Zangen / Instrumente ohne jeglichen Rostbefall in den Sterilisator bzw. Autoclaven geben, Gelenkinstrumente immer in geöffnetem Zustand einlegen. Werden rostige Zangen / Instrumente zusammen mit einwandfreien sterilisiert, kann es zu Flugrostbildung und zur Zerstörung der vorher intakten Zangen / Instrumenten kommen.

 

Insbesondere bei Vorhandensein von verchromten Zangen / Instrumenten in der Praxis ist hier größte Vorsichte geboten, deshalb sind alle Zangen / Instrumente, die für den Behandlungsbereich angeboten werden, aus rostfreiem Stahl gefertigt.

 

Zangen / Instrumente dürfen nicht für längere Zeit im feuchten Milieu verbleiben. Die Tür des Sterilisators ist unmittelbar nach dem Sterilisationsprozess zu öffnen, notfalls sind die Zangen / Instrumente mit sterilen Tüchern zu trocken.

 

Bei Verwendung von Folienbeuteln ist auf deren korrekte Lagerung im Sterilisator zu achten. Auf keinen Fall darf der Beutel Restfeuchtigkeit enthalten.

 

Heißluftsterilisation

Es ist zu beachten, dass bei Sterilisationstemperaturen ab 185°C mit einem Härteabfall der Arbeitsenden und mit Verfärbung der Zangen oder der Instrumente gerechnet werden muss, Schneiden werden schneller stumpf, erhöhte Rostgefahr.

 

Bei Heißluftsterilisation nur das Innere der Gelenke ölen, keine Außenteile – Gefahr der Fleckenbildung.

 

Einsatz von neuen Zangen / Instrumenten: Diese sind vor dem ersten Gebrauch sorgfältig zu reinigen und dann durch den ganzen Aufbereitungszyklus zu schicken. Die Gebrauchsfähigkeit Ihrer Zange und Ihres Instruments bleibt sehr lange erhalten wenn Sie diese Regeln beachten.

 

Kontakt

  • Franz Musicks Enkelin
  • Lindengasse 30, 1070 Wien

  • Telefon: +43 (0)1 523 56 72
  • Mail: office@musick.at

Öffnungszeiten

  • Mo, Mi: 08:00 – 18:00 Uhr
  • Di, Do, Fr: 09:00 – 17:00

  • Sa: 09:00 – 14:00 Uhr
  • (nur die ersten zwei Samstage im Monat)
Logo Franz Musicks Enkelin